Wegameise

Die vorwiegend braune Wegameise gehört zu den in Gärten und Häusern am weitesten verbreitete Art, ist mit einer durchschnittlichen Größe von 3-4 mm jedoch vergleichsweise klein. Ihre Nester legen sie vorwiegend im Außenbereich auf Rasenflächen, in Mauerspalten und unter Baumrinden an. Von dort ausgehend bilden sie Ameisenstraßen zu geeigneten Nahrungsquellen. Dabei bevorzugen sie eiweiß- und zuckerhaltige Substanzen, weshalb sie auch von Lebensmitteln des Menschen angelockt, in Küchen und Vorratsräume vordringen. Dabei verursachen sie auch enorme Schäden an hölzernen Möbeln und Bauteilen, die bei längerer Einwirkungszeit nachhaltig zerstört werden können.

» zurück zum Schädlingslexikon