Rasenameise

Die Arbeiterinnen der Rasenameise (Tetramorium caespitum) werden durchschnittlich circa 3 mm lang und weisen eine braune bis dunkelbraune Färbung auf. Ihre Nester legen sie bevorzugt an sonnigen Stellen mit sandigem Untergrund, aber auch unter Steinen und Platten an. Dennoch lassen sie sich durch Erdaufwurf oder anhand der zu ihnen führenden Ameisenstraßen lokalisieren. Rasenameisen befallen bei der Nahrungssuche vor allem eiweiß- und zuckerhaltige Substanzen, weshalb sie durch das reichhaltige Nahrungsangebot auch in Wohnungen und Häuser des Menschen gelockt werden. Dabei kann es in älteren Gebäuden zu Schäden am Holz kommen.

» zurück zum Schädlingslexikon